Warme Hausschuhe für den Winter

Frauen kennen dieses Problem nur allzu gut. Einmal kalte Füße und schon lauert die Blasenentzündung. Obwohl man doch der Meinung ist, warme Füße zu haben, kriecht dennoch die Kälte hoch, so dass die Blase sich verkühlt. Um diesem Problem entgegen zu wirken, sind Hausschuhe die beste Erfindung.

Winterzeit ist gleich Erkältungszeit

Vor allem im Winter sind warme Hausschuhe unerlässlich. Als Wärmespender für die Füße garantieren sie darüber hinaus für ein allgemeines körperliches Wohlempfinden. Sind die Füße warm, ist auch alles andere warm, so dass die Bakterien auch gar nicht so einfach angreifen können. Beim Kauf von Hausschuhen sollten Sie deshalb auch auf eine bequeme und dicke Sohle achten, die die Kälte isoliert. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Empfohlene Hausschuhe

Warme HausschuheDer klassische Birkenstock-Schuh hat zum Beispiel eine Korksohle, die Ihre Füße und Ihre Haut atmen lässt. Ganz ergonomisch entspannt er den Fuß bereits beim Laufen. Der Einsatz von Leder ist ebenfalls wärmespendend und verhindert umgekehrt unangenehmes Schwitzen im Sommer. Auch andere Schuhmodelle, die über eine dicke Schuhsohle verfügen, sind von großem Vorteil. Aufsteigende Kälte ist bei dem Kauf von Hausschuhen der am wichtigsten zu beachtende Faktor. Neben den klassischen Hausschuhmodellen gibt es auch Stiefelmodelle, die über die Knöchel gehen, sie eignen sich für sehr empfindliche Kälte-Typen.
Darüber hinaus sind auch Hausschuhe erhältlich, die bereits in der Mikrowelle vorgewärmt werden können, nach sportlichen Betätigungen ist dieses besonders empfehlenswert. Ein Stoff, der bei Hausschuhen häufig begegnet, ist Filz, dicht und gut geflochten, wärmt Filz besonders intensiv und speichert bereits produzierte Wärme. Ein weiterer und gern gekaufter Stoff ist Fleece, der ebenfalls perfekt und schnell wärmt.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>