Jeans-Trends für den Frühling

Jeanshosen finden sich in jedem Kleiderschrank. Dieses bequeme Kleidungsstück wird von allen Altersgruppe und allen gesellschaftlichen Schichten getragen. Natürlich unterliegen auch die Jeanshosen ständig wechselnden Modetrends.

Designer lassen sich immer wieder neue Schnitte und Details einfallen, um die Jeanshose für den Käufer attraktiv und modern zu machen und siehe da, sie sind damit erfolgreich.

 

Was ist nun derzeit bei Jeans modern?

Die Farben reichen von „Blue double stone used“, „Plain used“, “Blue used dirty” bis hin zu “Grau used“ usw. Wer trendig sein will, trägt Jeans, welche aussehen, als wären sie schon länger getragen. Diesen Trend gibt es schon seit vielen Jahren, nur die Farbzusammenstellungen ändern sich. Nach wie vor aktuell sind Jeans in „intense black“ und in weiß.

Hinsichtlich der Schnitte wurden von den Modeschöpfern einige Varianten entwickelt. So kann jede Trägerin aus den Varianten jenen Schnitt aussuchen, welcher perfekt sitzt und ihrer Figur schmeichelt. Vor einigen Jahren war die Mode diesbezüglich noch nicht so flexibel. So wurden in einer Saison nur Bootcut-Jeans getragen, und in der nächsten Saison mussten diese Hosen wieder sehr eng anliegend geschnitten sein.

Schnittvariante I:

JeansJeans mit geradem bis schmalen Schnitt, Five-Pocket-Form und Hüftbund ca. 6 cm unterhalb des Bauchnabels, d.i eine herabgesetzte Taille. Perfekt für Frauen mit runder Hüfte.
Gerader Schnitt bedeutet, dass die Hose bis zum Knie eng anliegend ist und dann im geraden Schnitt weitergeführt wird. Liebhaber von sehr engen Jeans tragen diese Variante als so genannte Legginjeans von der Hüfte bis zum Knöchel eng anliegend.
Idealer Materialmix für diese Jeans ist Stretch-Denim aus Baumwolle, Polyester und Elasthan.

Schnittvariante II:

Jeans im Seventies-Look, eingearbeitete Flechtapplikationen im Bund, wobei sich der Bund
ca. 4 cm unterhalb des Bauchnabels befindet. Aufgesetzte Taschen und die für die 70er Jahre typische Münztasche sowie ausgestellte Beine komplettieren diesen Style. Diese Jeans besteht aus einem Materialmix mit Elastananteil.

Schnittvariante III:

Die Bootcut-Jeans aus einem Stretch-Denim Material mit normaler Bundhöhe ist auch in dieser Saison noch immer angesagt. Bootcut-Form bedeutet, dass die Beine bis zum Knie gerade geschnitten sind und dann ausgestellt werden. Diese Hosenform wirkt streckend und erfreut sich daher schon über mehrere Saisonen großer Beliebtheit.

Nach wie vor angesagt ist das Tragen der Jeans zu allen möglichen Oberteilen, je nach Anlass. Jeans sind keine Freizeitbekleidung, sondern Arbeitsbekleidung und Businessbekleidung. Herren Tragen zu Jeans im Business gerne Sakkos und Hemden, Damen tragen Blusen und Blazer zu Jeans. Diese Kombinationen wirken jugendlich und modern. Weiters werden Jeans auch immer häufiger mit Trachtenmode (Blusen, Gilets, Blazer, Sakkos usw.) kombiniert.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>